zu den Diagrammen

New ConTex - Alle Raten/Angaben in US-Dollar($)

Chart - Logo New Contex Additional Information
12 months 24 months 12 months 6 months
Datum Type 1100 Type 1700 Type 2500 Type 2700 Type 3500 Type 4250 ConTex Type 2500 Type 2700 Type 3500 Type 4250 Type 1100 Type 1700
19.04.2018 8.539 11.067 11.868 12.168 12.084 11.855 500 10.869 11.202 10.936 10.664 8.290 10.707
17.04.2018 8.508 11.012 11.786 12.080 12.044 11.797 497 10.802 11.095 10.869 10.564 8.272 10.653
12.04.2018 8.467 10.978 11.731 12.013 11.986 11.735 495 10.733 11.035 10.774 10.443 8.226 10.614
10.04.2018 8.428 10.949 11.647 11.918 11.948 11.667 492 10.678 10.931 10.727 10.385 8.172 10.579

Alle Informationen
zu den Diagrammen
Disclaimer lesen

Fixbo - Index

News

(20.03.2018) Bereits zum sechsten Mal richtet die Handelskammer Hamburg gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Hamburg, dem Verband Deutscher Reeder sowie dem Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. den Hamburger Schifffahrtsdialog aus. Unter dem Motto "The Future of Shipping" werden aktuelle und zukünftige Herausforderungen für die Seeschifffahrt thematisiert, wobei die digitale Transformation der maritimen Transportkette sowie alternative Antriebstechnologien in der Seeschifffahrt im Fokus stehen.

Die digitale Transformation stellt insbesondere die Seeschifffahrt vor zunehmende Herausforderungen, birgt jedoch auch große Chancen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in einem hart umkämpften Markt. Welche Strategien sollten die einzelnen Akteure der maritimen Transportkette wie Reedereien, Häfen oder Schiffsmakler verfolgen, um die Digitalisierung erfolgreich für sich zu nutzen? Diese Frage werden unter anderem Dr. Ralf Belusa, Chief Digital Officer der Hapag-Lloyd AG, und Heinz Brandt, Vorstandsmitglied der Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft, diskutieren. Panagiotis Laskaridis, Präsident der European Community Shipowners Associations (ECSA), wird zudem seine Sicht auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen für die Schifffahrt in Europa erläutern.

Auch die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit der Seeschifffahrt steigen weiter. So gilt ab 2020 die neue Schwefelobergrenze der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO). Und in den Hafenstädten gibt es einen erheblichen Druck zur Einhaltung der Luftreinhaltepläne. Eine Antwort auf diese Herausforderungen sind alternative Antriebe bzw. Kraftstoffe wie zum Beispiel Flüssigerdgas (LNG), die zunehmend auch in größerem Maßstab Anwendung finden. So hatte beispielsweise die CMA CGM Group bereits im vergangenen Jahr angekündigt, neun Schiffsneubauten der 22.000-TEU-Klasse komplett mit LNG-Antriebstechnologie auszustatten. Über die neuen Ziele der drittgrößten Containerlinienreederei der Welt wird Rodolphe Saadé, Chairman und CEO, berichten.

Für Anmeldungen kann folgernder Link genutzt werden: hamburg.hk24.de/veranstaltung/anmeldung.php

Am 9. März 1918 - mitten in den Wirren des Ersten Weltkrieges - entschlossen sich die verbliebenen Schiffsmakler aus Altona, Bremen, Danzig, Hamburg, Königsberg, Lübeck Stettin, und Wismar ihre Aktivitäten zu bündeln, um sich Gehör bei der damaligen Reichsregierung zu verschaffen und gründeten den einen eigenen Fachverband. Sie legten damit den Grundstein für die 100-jährige Geschichte des Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. Auch wenn der Beruf des Schiffsmaklers wesentlich älter ist und bereits seit Jahrhunderten Teil der maritimen Branche war, etablierte sich erst mit der Gründung des Zentralverbandes eine landesweite Berufsvertretung, die noch heute - neben den regionalen Vertretungen - aktiv.

In den vergangenen 100 Jahren erlebten die Schiffsmakler in allen Bereichen große Veränderungen. Kriege, Wirtschaftskrise und Protektionismus ließen den Außenhandel wiederholt einbrechen oder führten zum Wegfall traditioneller Märkte. Zwei Mal musste in Folge verlorener Kriege völlig neu begonnen werden. Hinzu kamen technische Innovationen, die die Arbeitswelt und die Kommunikation regelmäßig revolutionierten. Gaben der Brief und das Telefon lange die Geschwindigkeit der Kommunikation vor, so ist der sekundenschnelle, elektronische Datenaustausch heute nicht mehr aus dem Berufsalltag wegzudenken. 

Hierzu erklärt der ZVDS-Vorsitzende Christian Koopmann: „Allem Wandel und Anpassungsdruck zum Trotz sollten wir uns einer Sache stets bewusst sein, Schiffe und Schifffahrt wird es wohl auch noch auf lange Sicht geben. Es gibt daher keinen Grund die Zuversicht grundsätzlich zu verlieren. Es gibt gute Gründe auch weiterhin an die Chancen zu glauben, die der Schifffahrtsstandort Deutschland bietet. Allerdings wird man sich dafür wieder einmal an die neuen Rahmenbedingungen, insbesondere mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung - anpassen müssen.“

Bereits im Mai 1919 erfolgte die Verlegung des Verbandssitzes nach Hamburg und die Umbenennung in den noch heute gültigen Vereinsnamens und am 14. September 1920, die Eintragung des ZVDS unter dem  heute noch verwendeten Namen in das Vereinsregister der Hansestadt Hamburg. Heute ist der Zentralverband Deutscher Schiffsmakler e.V. (ZVDS) die nationale Dachorganisation aller in der Bundesrepublik Deutschland ansässigen Schiffsmakler und Schiffsagenten. Insgesamt sind rund 260 Unternehmen im Verband organisiert. Die Mitgliedschaft setzt sich aus Befrachtungsmaklern, An- und Verkaufsmaklern, Klarierungsagenten sowie Linienagenturen zusammen. Insbesondere über die Linienagenturen sind nahezu alle größeren ausländischen Reedereien im ZVDS organisiert, die auch die wesentlichen Kunden der deutschen Häfen darstellen.

 Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens wird im Anschluss an die diesjährige Mitgliederversammlung am 18. April 2018 einen Empfang für die Mitglieder und Gäste des Verbandes geben.

(5.3.2018) Im Jahr 2017 wurden nach vorläufigen Ergebnissen in die Russische Föderation Waren im Wert von 25,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 31,4 Milliarden Euro von dort nach Deutschland importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen damit im Handel mit
Russland erstmals seit fünf Jahren sowohl die Exporte als auch die Importe wieder an. Im Jahr 2017 nahmen die Exporte um 20,2 % und die Importe um 18,7 % gegenüber 2016 zu. Zuvor waren sie vier Jahre in Folge gesunken. Im Jahr 2012 hatte es die bisherigen Höchstwerte im deutschen Außenhandel mit der Russischen Föderation gegeben (Exporte: 38,1 Milliarden Euro, Importe 42,8 Milliarden Euro).

Pressemitteilungen

(13.4.2018) The New ConTex index increased to 495 (+8) points during last week. Across all segments, the New ConTex increased for another week. The last slight decline was observed for 2,700 teu over 12 months in late February.

Currently, the New ConTex is at its highest standing since August 2015 with an increase of over 100 points Year-on-Year. Moreover, Y-o-Y figures are up as much as 30.2% (1,100 teu), with only the 4,250 teu segment in the single-digit growth numbers for 12 and 24 months respectively. All segments have moved up between 1.3% and 2.3% week-on-week, with the largest increase observed in the 2,700 teu segment for a 12-months period. All figures have also moved up Month-on-Month at least 7.4%, with the 2,700 teu segment improving as much as 13.3%.

Strong fixing activity over the last weeks has led to a decreased idle fleet of less than 100 vessels promptly available. Recent vessels contracted were employed for periods between six and twelve months, indicating a healthy supply/ demand balance currently in the charter market.

(06.04.2018) The New ConTex continued its upward movement. This week, it rose by 9 points to 487 and resulted in the highest quotation since August 2015. All segments registered rate increases between 0.5 and 3.7%.

The biggest jump in rates over the past week has been seen in the panamax segment. The rates of 3,500 TEU vessels increased 3.7% to USD 11,861 per day over a period of 24 months, whilst the 2,700 TEUs class as well as the 1,100 TEUs class gained 2,7 percentage points which correpsonds to a rate of USD10,782 and USD8,343 over a period of 12 months. The 2,500 TEU segment attained rather marginal gains.

Activity will most likely stay firm during the coming weeks. Tonnage for most vessel types remains popular and we currently do not see any market deterioration.

(23.03.2018) The positive trend remain unchanged– Owners can see in all segments a fairly good demand with less tonnage supply. Sizes between 1700 TEU nominal and 3500 TEU nominal getting fixed at 5 digits while the 4250 TEU segment is still close to that new level/benchmark.

Compared to New ConTex March 2017 – 2018 (Year – on – Year) we can see an improvement between 23,8% for the 1100teu segment basis 12 mos valuation upto 52,6% for the 1700 TEU / 12 month valuation. Again it is notable that so far the 1100 teu segment is showing the smallest improvements.

Outlook – with the unchanged very active market owners will try to set new benchmarks in all segments and Charterers / operators might be forced to cover their windows sooner than later.